website templates free download

GKMO_TEXT_VereinStelltSichVor

Der Verein stellt sich vor

Der „Geschichtskreis Motorenfabrik Oberursel“, kurz GKMO, wurde am 05. August 2010 mit Sitz in Oberursel gegründet. Der auch in der Satzung verankerte Zweck des Vereins ist es, das kulturhistorische Erbe der 1892 in Oberursel gegründeten Motorenfabrik, mit allen späteren Betriebs- und Unternehmensformen, und mit den hier hergestellten Produkten zu wahren und auszubauen, zu pflegen, zu vermitteln und zugänglich zu machen. Damit will der Verein einen Beitrag zur Stärkung des Geschichtsbewusstseins im Unternehmen und in der Öffentlichkeit leisten.
Ohne das am 30. September 2002, nach zweijähriger Aufbauzeit und im Rahmen eines Festakts anlässlich des 110-jährigen Gründungsjubiläums der Motorenfabrik Oberursel eröffnete Werksmuseum, wäre es wohl kaum zur Gründung des Vereins gekommen. Dieses Werksmuseum war und ist der identitätsstiftende Kern und das Herz unseres Vereins. Allein schon mit dem auf dem Werksgelände befindlichen Werksmuseum drückt sich auch die enge Verbundenheit des Vereins mit seinem Wirts-Unternehmen aus, der Firma Rolls-Royce Deutschland - und natürlich eine gewisse Abhängigkeit. Der Geist und Art und Umfang dieser Verbundenheit wurden in einer im Oktober 2012 getroffenen Zusammenarbeitsvereinbarung besiegelt. Gleichzeitig wurde die Rechtsfähigkeit mit dem Status „eingetragener Verein“ angestrebt, die mit der Eintragung beim Registergericht Bad Homburg im Februar 2014 erzielt wurde.

Bereits seit November 2010 ist unser Verein im Internet präsent und informiert über sich und die Geschichte der Motorenfabrik Oberursel auf der Webseite www.gkmo.net.

Die Ziele des Vereins
Die wesentlichen Ziele des Vereins sind im Wortlaut der Satzung:

• Unterstützung des Museums Motorenfabrik Oberursel

• Sammlung relevanter historischer Informationen, Dokumente, Produkte und sonstiger Objekte

• Unterhaltung und Ausbau einer Technischen Sammlung (gegenständliche Objekte)

• Unterhaltung und Ausbau eines Geschichtsarchivs (Sammlung von Informationsträgern)

• Erforschung, Beschreibung und Vermittlung der Werksgeschichte der Motorenfabrik Oberursel

• Durchführung von den Vereinszweck fördernden Veranstaltungen

Die Arbeitsgruppen
Die zur Erreichung der Ziele des Vereins erforderlichen Aktivitäten sind auf drei Arbeitsgruppen konzentriert:

• Die Arbeitsgruppe Museum verantwortet die Gestaltung und Pflege des Museums und der jeweiligen Ausstellungsstücke sowie den praktischen Betrieb des Museums.

• Die Arbeitsgruppe Technische Sammlung verwaltet, pflegt und restauriert die gesammelten körperlichen Objekte und stellt diese zur Präsentation im Museum zur Verfügung.

• Die Arbeitsgruppe Werksgeschichte bemüht sich um die Erforschung, Dokumentation und Veröffentlichung der Werksgeschichte der Motorenfabrik Oberursel und betreibt hierzu das Geschichtsarchiv MO mit archivischen Sammlungen und einer Fachbibliothek.

Die Organe des Geschichtskreises
Die satzungsgemäßen Organe des Geschichtskreises sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand:

• Die zumindest einmal im Jahr zusammentretende Mitgliederversammlung nimmt den Bericht des Vorstandes entgegen und beschließt insbesondere über Wahl der Vorstandsmitglieder und der Kassenprüfer, die Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer, über Änderungen der Satzung, Anträge des Vorstandes und Anträge von Mitgliedern.

• Der Vorstand ist für alle laufenden und satzungsgemäßen Angelegenheiten des Geschichtskreises zuständig, er berichtet darüber in der Mitgliederversammlung. Die Arbeitsgruppenleiter führen dabei ihr Arbeitsgebiet eigenständig. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem Kassenführer und den drei Arbeitsgruppenleitern. Er wird unterstützt von bis zu fünf Beisitzern.

Die regelmäßigen Stammtische
Neben den Aktivitäten in den Arbeitsgruppen sind die alle zwei Monate veranstalteten Stammtische wesentlicher Teil des Vereinslebens. Eingeleitet jeweils durch einen Kurzvortrag zu einem Thema aus der Geschichte oder der Gegenwart des Standorts treffen sich interessierte Vereinsmitglieder im Werksmuseum zu einem geselligen Beisammensein und Informatonsaustausch. Die über die Kurzvorträge verfassten Zusammenfassungen können auf unserer Webseite eingesehen werden, ebenso wie die „Rundbriefe“, mit denen wir über wesentliche Ereignisse im Verein, zum Werksmuseum, in der Firma, oder zur Geschichte der Motorenfabrik berichten.

Die Geschichte der Motorenfabrik Oberursel
Der schon erwähnte Zweck des Vereins, das kulturhistorische Erbe der Motorenfabrik Oberursel zu wahren, auszubauen und zu vermitteln, wird vor allem mittels zweier Säulen eindrucksvoll erfüllt:

• Im Werksmuseum Motorenfabrik Oberursel kann die Geschichte des Standorts vor allem entlang der hier entwickelten und gebauten Produkte nachempfunden werden.

• Ein Highlight unserer Publikationen ist sicherlich das reich bebilderte 896 Seiten umfassende Buch „125 Jahre Motorenfabrik Oberursel – 1892 bis 2017“.
Es vermittelt in bisher einmaligem Umfang die bisherige Geschichte des Standortes

Auch in anderen öffentlichen Medien beteiligen wir uns mit Beiträgen an der Darstellung der Geschichte des Standorts, wie in der freien Enzyklopädie Wikipedia, in den Jahrbüchern des Hochtaunuskreises, den MITTEILUNGEN des Geschichtsvereins Oberursel und weiteren Publikationen.

Wie beantrage ich die Mitgliedschaft?
Beitrittsantrag ausdrucken, ausfüllen und als PDF an den Vorstand (GKMO@outlook.de) schicken.

Mobirise

HH 11.3.2019/17.7.2019/gh28.11.2019  | Geschichtskreis Motorenfabrik Oberursel e.V.